Nachsorgegruppe

Nach Abschluss einer gruppenanalytischen Behandlung in einer meiner Gruppen ist es nach Absprache möglich, an einer monatlich stattfindenden Nachsorgegruppe teilzunehmen. Das Honorar für teilgenommene Sitzungen wird bei gesetzlich Versicherten von der Krankenkasse übernommen, wenn noch Restkontingente der vorherigen gruppenanalytischen Behandlung übrig sind. Die Dauer der Gruppentherapie wird für die Zeit des Restkontingents vereinbart. Nach Auslaufen des Kontingents ist eine Teilnahme bzw. Verlängerung für Selbstzahler möglich.

Patienten können dadurch den Ablösungsprozess aus der wöchentlichen Therapiegruppe ganz normal durchlaufen, sind dann aber nicht direkt auf sich allein gestellt, so dass kleine Krisen gut aufgefangen werden können und nicht wieder zu einer Dekompensation führen. Dies stellt eine Rezidivprophylaxe dar, wie sie in den neuen Psychotherapierichtlinien gefordert werden. Es geht nicht mehr um tiefergehende Bearbeitungsprozesse, sondern bietet Patienten notwendigen Halt und eine Übergangsphase in niedriger Frequenz.

Die Nachsorgegruppe, die ich anbiete, findet zu folgenden Zeiten statt:

Dienstags monatlich von 17.20 bis 19.00 Uhr
Erfahrungsgemäß bleiben die meisten Patienten zwischen 6 und 24 Monate in dieser Gruppe, mit der ein Behandlungserfolg gesichert und einem Rückfall vorgebeugt werden kann.